Bekenntnis zu europäischer Versöhnung und Annäherung über Sprach- und Konfessionsgrenzen hinweg

18 Bischöfe verschiedener christlicher Konfessionen aus Deutschland und Polen haben an einer ersten ökumenischen Konsultation teilgenommen. Was sie verbindet, ist neben dem christlichen Bekenntnis die Grenzlinie an Oder und Neiße. Mit – künftig regelmäßigen – ökumenischen Konsultationen wollen die Bischöfe auf Grundlage der „Charta Oecumenica“ die gute Nachbarschaft weiter vertiefen und einen Beitrag zur europäischen Versöhnung und Annährung leisten.

Grußwort der Präsidentin der Europa-Universität Viadrina, Prof. Dr. Julia von Blumenthal, zur Jubiläumsfeier „25 Jahre Oekumenisches Europa-Centrum Frankfurt (Oder) e.V.“  am 15. Oktober 2019 in der Frankfurter Friedenskirche

Eröffnungsrede des OB Rene Wilke

„Wenn es nicht gelingt, Europa eine Seele zu geben, es mit einer Spiritualität und einer tiefen Bedeutung zu versehen, dann wird das Spiel zu Ende sein. Ich lade die Kirchen ein, sich daran aktiv zu beteiligen. Ich möchte einen Ort des Austauschs schaffen, einen Raum für Diskussion, der offen ist für Männer und Frauen, für Gläubige und Nichtgläubige, für Wissenschaftler und Künstler.“

Ansprache von Christoph-Bruckhoff


Erste Ökumenische konsultation der Bischöfe an Oder und Neiße, 15.10.2019, Frankfurt (Oder)

DOWNLOAD PDF: